10.1 Innergemeinschaftliche Lieferung

Innergemeinschaftliche Lieferung 

Innergemeinschaftliche Lieferungen müssen innerhalb der EU erfolgen und zwischen zwei Unternehmern stattfinden. 

Der Ort des innergemeinschaftlichen Erwerbs ist das Ende der Beförderungsstrecke der Lieferung. Anders als in der österreichischen Grundregel (Siehe Kapitel 3), bei welcher der Ort des Beginns der Beförderungsstrecke der Lieferung bedeutend ist. 

Bei Innergemeinschaftlichen Lieferungen sind die Leistungsempfänger die Steuerschuldner. Anders als in der österreichischen Grundregel (Siehe Kapitel 9), bei welcher der Leistungserbringer der Steuerschuldner ist.

Der Leistungserbringer muss eine Rechnung ohne Umsatzsteuer stellen, darin die UID-Nummer des Leistungsempfängers angeben und auf den Übergang der Steuerschuld hinweisen. 

Leave a Reply

error: Content is protected !!